Pages Navigation Menu

Parkplatztipps in Berlin für Touristen

Parkplatztipps in Berlin für Touristen

Zur (Verkehrs-)Lage
Berlin ist eine der deutschen Großstädte mit einem exponentiell wachsenden Verkehrsaufkommen. Allein der Zuwachs an Fahrzeugen, die im Stadtgebiet zugelassen sind, betrug im Jahr 2011 10,5% gegenüber dem Vorjahr. Gegenwärtig sind damit mehr als eine Million “eigene“ Kfz auf den Straßen Berlins unterwegs. Hinzu kommen täglich Pendler und natürlich Touristen.
Berlin verzeichnet jährlich eine Million Besucher, die über 22 Millionen Übernachtungen buchen. Tendenz steigend. Gäste, die in Hotels einen längeren Aufenthalt in der Metropole verbringen, haben nicht immer einen Vorteil gegenüber den Kurzzeitbesuchern. Für die, die nur einen Tagestrip nach Berlin machen und mit dem eigenen Auto anreisen, ist die Lage allerdings prekär.
Wer mit dem eigenen Pkw nach Berlin kommt, hat es nicht nur mit einem hohen, für viele ungewohntem Traffic zu tun, sondern vermehrt mit einer akuten Parkplatznot. Egal, ob man ins Theater will oder in die Oper, die Museumsinsel besucht oder gar das Brandenburger Tor oder die Siegessäule – in der Nähe des Zielortes finden sich kaum Möglichkeiten, ein Auto abzustellen.

 

 

Parkplatz-„Gelegenheiten“
Sogar für Einheimische gilt oft: Einen zu finden ist Glückssache! Der Parkplatzsuchverkehr beträgt zuweilen 20-30% des gesamten Verkehrsaufkommens. Anwohnern wird, wo es realisierbar ist, mit Anwohnerparkausweisen geholfen. Dieser Vorzug bietet sich Touristen natürlich nicht. Auch die Suche nach einer Abstellmöglichkeit für das eigene Kfz in Wohngebieten bleibt deshalb oft erfolglos.
In der City gibt es eine Parkraumbewirtschaftung. Innerhalb des S-Bahn-Rings soll damit für ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage gesorgt werden, denn die Plätze sind sehr preisintensiv. Teilweise beträgt die Gebühr für eine Viertelstunde bis zu 75 Cent!

 

Folgende Auswahl an Parkhäusern in der Nähe ausgesuchter touristischer Ziele kann empfohlen werden:

  • Brandenburger Tor: Parkhaus Hotel Adlon
  • Museumsinsel und Unter den Linden: An der Friedrichswerderschen Kirche und Französische Str. 39
  • Staatsoper: Bebelplatz 1
  • Alexanderplatz: Tiefgarage am Alex und Hotel Park Inn Alexanderplatz 11
  • Kulturbrauerei Prenzlauer Berg: Sredzkistr. 3
  • Ernst-Reuter-Haus: Str. des 17. Juni 102
  • Tiergarten, Philharmonie: Herbert-von-Karajan-Str. 1
  • An der Deutschen Oper
  • An der Gedächtniskirche
  • Am Friedrichstadtpalast
  • Hotel Hilton: Kronenstraße
  • Hotel Westin Grand: Behrenstraße
  • Park Center am Treptower Park

Die Aufstellung ist nur eine Auswahl. In jedem der vorgenannten Parkhäuser stehen wenigstens 200 Parkplätze zur Verfügung. Weiterführende Informationen können jederzeit über die Verkehrsinformationszentrale Berlin im Internet abgerufen werden.
Nicht nur Kurzbesucher haben ihre Parkplatznot. Manch Hotel in Berlin verfügt aus verschiedenen Gründen nicht über eigene Parkmöglichkeiten. Die Unterbringung der Gästefahrzeuge erfolgt in benachbarten Parkhäusern oder auf anderen Flächen. Diese Optionen sind unter Umständen sehr teuer, bis zu 20,00 € pro Nacht werden fällig.
Gesucht sind natürlich auch Plätze für das Parken in Schönefeld. Der dortige Flughafen erfreut sich, nicht zuletzt aus aktuellem Anlass, stetig wachsender Beliebtheit. Gern nehmen Flugreisen hier ihren Ausgangs- und Endpunkt. Die Parkplatzsituation ist dort im direkten und mittleren Umfeld angespannt, weil viele Flugreisende gern mit dem eigenen Pkw anreisen.

 

Fazit – (K)eine Anti-Autoempfehlung
Wer nicht aus besonderen Gründen darauf angewiesen ist, mit seinem Auto bis unmittelbar an den Zielort zu fahren, der sollte es stehenlassen. Außerhalb der City sowieso, am besten aber noch außerhalb oder am Rand der Stadtgrenze. Durch die gute Infrastruktur des öffentlichen Verkehrsnetzes eignen sich für Besucher der Hauptstadt fast in jedem Fall Park & Ride-Möglichkeiten.

Mögliche Anlaufstellen für Park & Ride sind unter anderem:

  • S-Bahnhof Eichborndamm
  • U-Bahnhof Kurt-Schuhmacher-Platz
  • S-Bahnhof Nikolassee
  • U-Bahnhof Rudow
  • S-Bahnhof Grünau

Ein Berlin-Besuch lohnt immer. Gönnen Sie ihn sich so entspannt wie möglich, indem Sie sich im Vorfeld über ihre Parkmöglichkeiten informieren.